09404/954979
Link verschicken   Drucken
 

Chronik

Im Rahmen einer Elternbefragung im Sommer 2000 im Undorfer Kindergarten hatten wir, Mütter von zwei Kindergartenkindern und zwei einjährigen Kindern, Bettina Arnold und Ute Meindl-Kett, die Idee, eine Krabbelgruppe für Kinder unter drei Jahren anzubieten. Die Leitung der ersten Gruppe übernahm kurz entschlossen und glücklicherweise die Kinderpflegerin Ingrid Richnowski. Der ASV Undorf gründete eine neue Abteilung „Kleinkinderbetreuung - Bewegung, Spiel und Spaß“ und nahm die Kindergruppe dankenswerterweise organisatorisch und versicherungstechnisch unter seine Fittiche. So startete die erste Krabbelgruppe der „Kleinen Strolche“ am Mittwoch, den 10.01.2001 im Undorfer Pfarrheim. Es dauerte allerdings ein paar Monate, bis sich die Idee herumgesprochen hatte. Anfangs waren es nur vier Krabbelgruppenkinder, die regelmäßig ins Pfarrheim kamen.

 

Nach vier Monaten besuchten dann sechs Kinder die „Kleinen Strolche“ und ab dem Herbst war die Gruppe mit zehn Kindern voll. Die Nachfrage wuchs und im September 2002 zogen die „Kleinen Strolche“ sprichwörtlich unters Dach des ASV Undorf, wo sie sich immer dienstags, donnerstags und freitags treffen konnten. Unser Konzept einer Kleinkinderbetreuung in einer kleinen Gruppe mit einer pädagogischen Fachkraft als Leiterin und mit wechselnder Unterstützung durch die Eltern fand immer mehr Anklang.

 

Zwei Jahre später, im Sommer 2004, entdeckten wir zufällig, dass die ehemalige Raiffeisenbank in Undorf vermietet werden sollte. Diese Räumlichkeiten eröffneten uns ganz neue Möglichkeiten. In der Familie Gschwender fanden wir sofort verständige Vermieter und nach ein paar schlaflosen Nächten fassten sieben mutige Frauen den Entschluss einen Verein zu gründen.

 

Im November 2004 wurde der gemeinnützige Verein KiEBiZ e.V. – Kinder- und Erwachsenen-Bildungs-Zentrum - im Brauereigasthof in Eichhofen gegründet. Wir hatten es uns zum Ziel gesetzt, die ehemalige Raiffeisenbank in Undorf mit Leben zu füllen und mit Krabbelgruppen, Nachhilfe, verschiedenen Treffs und dem Bildungsangebot ein Rundumfamilienangebot einzurichten.

 

Die „Kleinen Strolche“ zogen also wieder um. In diesem Herbst startete die vierte Gruppe am Montagvormittag und die täglichen Betreuungszeiten wurden geändert. So konnten Kinder nun auch vier Stunden, statt wie bisher nur drei Stunden täglich, betreut werden. Im September 2005 entstand die Mittwochsgruppe und damit waren unsere Räumlichkeiten jeden Vormittag mit „Kleinen Strolchen“ ausgebucht.

 

Worauf wir in der Entwicklung unserer „Kleinen Strolche“ besonders stolz sind, ist die Erlaubnis zum Betrieb einer „Sonstigen Kindertageseinrichtung“, die wir im Januar 2009 von der Regierung der Oberpfalz erhielten. Zuvor waren unsere Räumlichkeiten, die Qualifikation unserer Mitarbeiterinnen und unser Konzept geprüft und als gut befunden worden. Seitdem dürfen wir Kinder nicht nur an zwei, sondern an beliebig vielen Tagen in die Gruppen aufnehmen.

 

Mit der Einrichtung einer Nachmittagsgruppe am Dienstag haben wir im Januar 2009 ein weiteres Angebot der Kinderbetreuung geschaffen.

 

Krabbelgruppen, Lernbegleitung und Bildungszentrum bilden die Eckpfeiler des Vereins. Die Entwicklung von der ersten Krabbelgruppe mit vier Kindern zu einem KiEBiZ-Haus mit über 50 Betreuungsplätzen, einem Lernangebot mit ca. zehn Nachhilfekräften und rund 40 Schülern und einem vielfältigen Bildungsprogramm, das 2x jährlich in einer Auflage von 2.500 Stück erscheint, macht uns ungemein stolz und froh. Wir freuen uns sehr über das große Interesse an unserem Verein!

 

Ein großes Dankeschön an alle Partner und Unterstützer des Vereins und unsere KiEBiZ-Freunde!

 

Herzlichen Dank an meine Vorstandskolleginnen sowie das Team der Nachhilfe und das Strolche-Team! Ihr leistet tolle Arbeit!

 

Herzlichst,

Bettina Arnold

Undorf, im Januar 2019